2003 Volieren im Fenster

Bild vergrössern

Die Vogelvolieren, die sich bisher im Laden befanden, sind jetzt im Schaufenster, damit die Vögel Tageslicht und die Passanten was zu gucken haben. Für manchen Kiezbewohner wird ein Verweilen vor dem Schaufenster zum Ersatz für einen unerschwinglichen Zoobesuch. Durch die doppelte Verglasung - Volierenglas und Schaufensterscheibe - sind die Tiere gegen den Straßenlärm abgeschottet. Nachts sorgt eine heruntergelassene Jalousie für Nachtruhe. Heutzutage stehen draußen vor dem Schaufenster Tische, damit Unvernünftige nicht mehr so leicht gegen die Scheibe kloppen können.
Das Frischfuttersortiment ist um Vogel- und Nagergras erweitert worden. Eine Fahne signalisiert, dass Fridolin geöffnet hat.
Nach einem nächtlichen Einbruch - die Täter verließen den Laden mit einer Handvoll Kleingeld - wurde der Laden mit einer zusätzlichen Gittertür gesichert, die tagsüber links an die Hauswand anschlägt.
Der seit ewigen Zeiten benachbarte Kartoffelladen 'Krohn' hat (wie die meisten über das gesamte Stadtgebiet verteilten 'Kronettenläden') aufgegeben. Nachfolger ist ein Installationbetrieb.

zurück